Die heutige Wirtschaft braucht mental und psychisch stabile MitarbeiterInnen, die in belastenden Stress-Situationen äußerlich und innerlich (unerschütterlich) gelassen bleiben können.

Daher habe ich mein Trainingskonzept auf der Basis entwickelt, dass die TeilnehmerInnen für die eigene Stress-/Ärger-Wahrnehmung sensibilisiert werden und rasch bzw. nachhaltig erkennen, dass eigene Gedanken (Bewertung) zu einer Situation die Ursache für Ärger und Stress sind.

Ziel meiner Trainings ist es, die Kraft der Gedanken zu nützen, um die eigenen positiven Ressourcen freizulegen. Einer der Schwerpunkte Gedankendisziplin und die damit verbundene mentale Regeneration.

Der Mensch denkt bis zu 80.000 Gedanken pro Tag. Das Berufs- und Alltagsleben lässt unsere Gedanken mehr denn je auf Hochtouren laufen und Termin- und Leistungsdruck, sowie Stress und Reizüberflutung gehören zum Alltag.

Gedankendisziplin entscheidet über die Qualität der Gedanken und damit über das Ausmaß an Ärger, Stress und Erfolg im Leben. Die Gedanken-Qualität färbt die Qualität der Gefühle – und Gefühle prägen das Handeln. Zuletzt bestimmt die Qualität des Handelns unsere Erfahrungen.

 Denken ist Trainingssache, denn das Denkvermögen ist vergleichbar mit einem Muskel, den man trainieren kann.

 Ich bin überzeugt davon, dass die Inhalte meiner Trainings sowie meine inspirierende Art, das Wissen und Informationen weiterzugeben, die TeilnehmerInnen die Seminarinhalte interessiert und offen aufnehmen lässt und dadurch die Auswirkungen auf die TeilnehmerInnen sowohl positiv als auch nachhaltig sind.

Mein Hauptziel ist, dass die TeilnehmerInnen spüren, dass eigene Gedanken die Gefühle / das Handeln steuern (und die Voraussetzung sind für Stress und Ärger), verstehen, was Stress und Ärger im Körper bewirken, und dass Stress durch Gedankendisziplin verringert (verhindert) werden kann und letztlich erleben, dass Gedankendisziplin mentale Regeneration ermöglicht.

Zur Werkzeugleiste springen